Wissenschaftliche Poster von Student*innen

Die folgenden wissenschaftlichen Poster wurden im Sommersemster 2020 in den Seminaren zum Übergreifenden Studienbereich "Bildung für nachhaltige Entwicklung" von Student*innen erstellt.

Hinweis: Durch Draufklicken auf die Poster öffnet sich ein neues Fenster und Sie können die Poster genauer studieren.

Autor*innen der Poster (von oben links nach unter rechts): Maximo de Haro; Saud Bunjo; Sophie von Carlsburg; Gruppe Nadine Dimmer, Julia Streisel, Ann-Katrin Leib; Renata-Noemi Frankish; Gruppe Rahel Sikner, Paul Crienitz; Lea Lischka; Gruppe Pauline Seelinger, Nicolai Egbers; Henry Häs; Gruppe Anika Bischer, Ann-Marie Hüttig, Kira Schmieg (siehe auch unten)


Öffentliche Web-Adresse des Erklär-Videos:

Autorinnen: Anika Bischer, Ann-Marie Hüttig, Kira Schmieg

 


Rückmeldungen von Student*innen zu den ÜSB-Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020

10:04:10              Von  Julia : Sehr interessante Inhalte und Perspektiven auf das Thema der Natur sowie die Entwicklung der Beziehung zwischen Mensch und Natur. Spannende Diskussionen im Seminar mit Ihnen und den Seminarteilnehmenden. Auf Grund der Kürze des Seminars wurde manchmal nur die "Oberfläche angekratzt". Spannende wären natürlich tiefergehende Zusammenhänge zu erfahren. Vielen Dank!


10:04:54              Von  Pauline: Ich fand das Seminar sehr aufschlussreich und interessant. Die Sitzungen waren recht kurzweilig, weil wir alle miteinander ins Gespräch kamen und man so zumindest im Ansatz ein Gefühl von "normalem Seminar" hatte. ICh habe inhaltlich viel für mich selbst mitgenommen, aber auch für das spätere Unterrichten.


10:05:43              Von  Kira: Ich fand das Seminar wirklich interessant. Positiv sind definitiv die Inhalte hervorzuheben. Philosophische Texte über das Naturverständnis fand ich zwar schwierig. Aber Sie bauen in Ihren Sitzungen immer genug Zeit ein, dass man sich mit KommilitonInnen austauschen kann. Das finde ich wirklich gut!

Manchmal wurden Themen zu oberflächlich behandelt. Was natürlich auch klar ist.. Nachhaltigkeit ist en sehr großes Thema.

Die Größe des Seminars empfand ich als sehr gut! So konnten einzelne Standpunkte diskutiert werden.

Ich danke Ihnen! :)


10:06:12              Von  Rahel: Wir haben das Seminar insgesamt als sehr lehrreich und strukturiert wahrgenommen. Leider war die Kommunikation zwischendurch etwas schwierig, weshalb wir in der Mitte einiges verpasst haben. Das ist aber wohl einfach dem Online-Semester geschuldet, wo die Anzahl an Mails sich vervielfacht hat und es schwer ist, den Überblick zu behalten. Es waren auf jeden Fall auf vielen Ebenen neue Erkenntnisse über die Geschichte des Verhältnisses von Mensch und Natur dabei - gerade der Zeitstrahl hat uns hier viel beigebracht. Es wäre bei vielen Inhalten interessant, sich nochmal vertieft damit auseinanderzusetzen, leider ist ein Semester dann doch nicht so eine lange Zeit. Die Gruppengröße war angenehm, weil so selbst mit der Hürde der Online-Meetings noch Gespräche und Diskussionen möglich waren.


Lieber Herr Vogel,

 

mein Zoom ist leider andauernd abgestürzt am Ende. Deshalb schreibe ich mein Feedback als Mail:

 

Das erstellen eines Plakats finde ich ein sehr gutes Mittel um seine eigenen Interessen zu reflektieren und sich auf ein Thema zu fokussieren. Die Texte fand ich gut gewählt: Knapp und eindrücklich. Das Video war sehr bewegend. Ich bin gespannt auf den Nachmittag der Nachhaltigkeit.

 

BNE ist ein Thema welches viel von Diskussion lebt. Dazu ist der Breakoutroom eine gute Möglichkeit zu Arbeiten. So kann man intensiver Diskutieren und die Ergebnisse später mit dem Plenum teilen. Auch wenn das heute bei mir nicht so gut funktioniert hat (dem schlechten Internet meiner Partnerin zu schulden), könnte man diesen "einzigen onine Vorteil" öfter nutzen.

 

Liebe Grüße

Anika


Sehr geehrter Herr Professor Dr. Vogel,

 

Da ich mich leider gestern um 19.40 bereits verabschieden musste, möchte ich nun doch diesen Weg nutzen für eine kurze Rückmeldung:

 

Ihr Seminar hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Format, das sie gewählt haben, also die wöchentlichen Videokonferenzen, hat das Ganze trotz des digitalen Semesters etwas persönlicher werden lassen. Ich fand den direkten Austausch sehr angenehm. Auch habe ich vieles für mich mitgenommen, was mich sehr nachdenklich gemacht hat hinsichtlich dessen, was wir mit unserer Natur (insbesondere auch mit unseren Mitlebewesen) anstellen. Ich bin mir sicher, diese Gedanken werden mich dauerhaft begleiten. Insoweit herzlichen Dank für alles.

 

Die gestrige Veranstaltung [gemeint ist hier die Posterpräsentation zum Abschluss der ÜSB-BNE Veranstaltungen, T.V.] fand ich dagegen eher etwas unglücklich. Es war einfach zu viel Input. Die einzelnen Themen sind auf diese Weise zumindest für mich nicht ausreichend zur Geltung gelangt. Auch hatte ich den Eindruck, dass ich in der anschließenden Diskussionsrunde nicht die einzige war, die einfach erschöpft vom vielen Zuhören war. Insofern fand ich es ein bisschen schade, dass die Poster, in die alle sichtlich viel Arbeit investiert haben, dann doch im einzelnen sehr kurz kamen. Grundsätzlich finde ich die Idee der Präsentationen gut und es war auch sehr interessant, welche Ideen und Ergebnisse die Kommilitonen erzielt haben. Auch zu sehen, was in den anderen Seminaren erarbeitet wurde, war spannend. Vielleicht wäre es auch eine Idee, den Studenten die Poster bereits vor der Präsentation zur Verfügung zu stellen, dass diese die Chance haben, sich diese zumindest auszugsweise im Vorfeld einmal anzusehen. Ich glaube, dies hätte mir die Informationsverarbeitung ein wenig erleichtert.

 

Ich verstehe jetzt allerdings, warum die Begrenzung auf 3 Minuten absolut notwendig war... aber ganz ehrlich: Ich glaube, der Nutzen der Veranstaltung war leider eher überschaubar.

 

Nichtsdestotrotz bin ich sehr froh, dass ich mich in diesem Semester für BNE entschieden habe. Die Wichtigkeit des Themas wurde mir noch einmal verdeutlicht. Ich konnte sehr viel für mich persönlich mitnehmen... und auch unsere aus Zeitgründen leider etwas spät begonnene, aber dann doch sehr intensive Gruppenarbeit zur Erarbeitung unseres Posters hat unserer Gruppe doch sehr viel Spaß gemacht und neue Einblicke in einen Bereich eröffnet, über den ich mir vor diesem Semester bisher eher keine Gedanken gemacht hatte.

 

 Zum Schluss noch einmal herzlichen Dank für alles und freundliche Grüße

 

Nadine


11:52:32              Von  Ina G.  an  Moderator 01 - PH Heidelberg(Privat): Ich fand das Seminar sehr gut. Ich habe viel gelernt, vor allem auch für mich selbst. Ich finde gut, dass Sie eine Präsenzveranstaltung gemacht haben, so konnten wir diskutieren und es hat mir geholfen die Inhalte des Buches besser zu verstehen und auch zu verinnerlichen. Trotz Videochat haben Sie es geschafft, eine gute Atmosphäre zu schaffen und ich habe mich stets gern beteiligt. Der einzige Punkt den ich schade fand ist, dass ich keine Rückmeldung für mein Referat bekommen habe. Ich wollte Ihnen eigentlich danach schreiben, aber das habe ich vergessen. Das ist mir auch bei anderen Referaten aufgefallen (nicht bei allen!). Ehrlich gesagt war ich da etwas enttäuscht kurz. Aber ansonsten fand ich es super. Alles Gute, Ina


11:52:46              Von  Sophie: Am Anfang schien die Thematik sich im Kreis zu drehen und ich hatte das Gefühl es kommt keine neue Erkenntnis dazu. Doch je weiter das Seminar vorangeschritten ist desto interessanter wurde es. Ich fand gut, dass jeder eine Sitzung übernehmen sollte. So wurde das Seminar abwechslungsreich und jeder konnte seinen eigenen Fokus mit einbringen. Was ich nicht so gut finde, dass die Poster prämiert werden. Das lässt mich eher denken, dass ich besser sein muss als die anderen, statt mich einfach darauf zu konzentrieren das mir beste Plakat zu machen.  Ich kann aus dem Seminar einiges mitnehmen, dass ich vielen Bereichen anwenden kann.


11:53:33              Von  Noemi: Ich habe es als positiv empfunden, dass in jeder Sitzung Raum für gemeinsame Diskussionen geschaffen wurde. Dadurch, dass die Studenten immer mit einbezogen und Ideen/Gedanken gesammelt wurden, entstanden interessante Gespräche. Es war ein sehr bereicherndes Seminar.


11:57:46              Von  Maximo: Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen und es konnte einiges mitgenommen werden. Das Seminar hat viele Aspekte aufgegriffen, die wir anschließend diskutiert haben. Das Online-Seminar hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. In Summe sind viele neue Aspekte, Eindrücke und Ideen rübergekommen, die für Gesprächsbedarf sorgen. Die Vorträge fand ich sehr positiv und die Diskussionen sehr spannend und interessant. Insbesondere wurden viele Ansichten miteinander verbunden und kommuniziert.


Lieber Herr Vogel,

 

das Thema der Veranstaltung war mehr als interessant. Trotz Corona-Maßnahmen war das Seminar sehr gut gestaltet und man konnte in einem entspannten Raum mit anderen über die Thematik diskutieren und neue Eindrücke und Sichtweisen gewinnen. Insgesamt habe ich eine Menge über die verschiedenen Aspekte der Mäßigung gelernt. Ich habe mir wirklich sehr lange Gedanken über mögliche Kritik gemacht, allerdings konnte ich leider nicht wirklich einen Punkt finden. Höchstens, dass ich mir zu Beginn des Semesters mehr Informationen zur Gestaltung des Posters gewünscht hätte (vorallem, was von uns zu Corona-Zeiten erwartet wird), jedoch haben Sie alle meine Fragen per e-mail und im Seminar geklärt. 

 

Insgesamt kann ich sagen, dass ich viel Spaß in ihrem Seminar hatte und es gerne besucht habe -> andere Zoom-Veranstaltungen waren da ganz anders!!

 

Viele Grüße 

Henry


Sehr geehrter Herr Vogel,

 

 

Rückmeldung zum Seminar: Mäßigung - Was wir von einer alten Tugend lernen können, SoSe 2020

 

Als positiv empfunden habe ich dass,:

 

- das Thema des Seminars war für mich persönlich interessant war

 

- das Prüfungsformat als einen authentischen Arbeitsanlass, da die Plakate präsentiert werden und nicht gleich irgendwo im nirgendwo verschwinden, das hat meine Motivation erhöt es zu erarbeiten

 

- die vergleichsweise sehr kleine Teilnehmeranzahl, ich habe mich dadurch stärker aufgefordert gefühlt mich zu beteiligen

 ...

 

- Ich habe mich schließlich (nach dem ich das Buch in der Bib vorbestellt, ausgeliehen, u. wieder zurück geben habe), dafür entschieden das Buch zu kaufen, ich frage mich gerade, ob es wirklich ein von mir "naturhaft eigenes" Bedürfnis war, ich lese es aber eigentlich recht gern und wenn ich es "ausgelesen" habe, kann ich es vielleicht ja auch wieder weiter verkaufen

 

- insgesamt habe ich gerne an den Seminarsitzungen teilgenommen

 

Punkte, die mir nicht so gut gefallen haben:

 

- das Treffen im online Format, (darauf hatten Sie ja keinen Einfluss und es haben sich auch Vorteile daraus für mich ergeben)

 

- es war schon recht zeitaufwändig die Präsentation und das Plakat alleine zu erarbeiten, wobei es ja auch die Möglichkeit gegeben hätte das in Gruppen oder Partnerarbeit zu tun

 

(- mir kommen 3 min Präsentation schon sehr kurz vor,  ich kann aber auch verstehen, dass der Nachmittag der Nachhaltigkeit als Veranstaltung sonst zu lange geworden wäre, ich bin mal gespannt, wie schnell ich reden kann  (nicht ernst gemeint))

 

Mit freundlichen Grüßen,

Lea


Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Vogel,

 

Des Weiteren wollte ich mich noch für das Seminar bedanken und Ihnen eine kurze Rückmeldung geben.

 

Im Gesamten hat mir das Seminar sehr gut gefallen. Jede Woche aufs neue wurde ich zum Nachdenken angeregt und habe mein Bild von der Natur und der Nachhaltigkeit ständig angepasst. Besonders gut hat mir das Erstellen des Zeitstrahls gefallen, an dem die Veränderung des Naturverständnisses dargelegt wurde. So habe ich einen kleinen aber ich meine doch sehr aussagekräftigen Überblick der verschiedenen Epochen erhalten.

 

 

 

Ebenso finde ich es gut, dass Sie ein bisschen zu Diskussionsrunden gedrängt haben. Gerade hier können dann unterschiedliche Aspekte (z.B. Naturverständnisse aus verschiedenen Epochen) betrachtet werden und mit aktuellen Themen verglichen werden. Wobei ich auch die Zurückhaltung in den Online-Diskussionen von studentischer Seite verstehe (online ist es eben doch anders als präsent).

 

 

 

Ich hätte mir noch ein paar Verbindungen des Seminars zur Bildung gewünscht. Beispielsweise wie und ob in „Krisenländern“ (die wenig auf die Natur achten beispielsweise Amerika) in der Bildung auf Naturkrisen eingegangen wird oder ob es aktuelle Bildungskonzepte gibt, die Nachhaltigkeit im System fördern. 

 

 

Mit freundlichen Grüßen und bis Dienstag

  Nicolai